Die Kraft der Authentizität

Aktualisiert: Feb 5

Sylvia Aulinger-Bischof spricht im folgenden Text über Wege zum verschütteten Selbst und darüber, warum es verschüttet ist. Mit ihrem Buch Weckruf plädiert sie für eine menschlichere Schule.

Dieses Buch ist ein dringender Aufruf an Eltern, Erzieher, Sozialpädagogen, Lehrer, Therapeuten, Ärzte sowie alle Menschen, sich für eine menschlichere Regelschule stark zu machen. Ihre Ausführungen wie auch die Praxisbeispiele gehen zu Herzen, machen Mut und zeigen gangbare Wege für eine menschengemäße Bildung, die unser Schulsystem grundlegend verändern könnte.





Die Kraft der Authentizität


Wege zum verschütteten Selbst



Jeder Mensch hat einzigartige Fähigkeiten mitgebracht, die ihn oder sie zu etwas ganz Besonderem, Unverwechselbaren machen.

Gesund und glücklich bin ich, wenn ich meine Stärken und Talente, d. h. meine Lebensaufgabe leben und im sozialen Miteinander fruchtbringend einbringen darf.

Das gelebte Potential vermehrt und vitalisiert dann meine kreative Schaffenskraft und den Mut eigene Grenzen zu überwinden – folglich steigern sich das Interesse und die lebendige Freude am Tun gegenseitig. Wer das erlebt, darf ganz SEIN und GANZ sein!

Man stelle sich nur eine Gesellschaft vor, in der Berufe gemäß den individuellen Stärken und Idealen und somit voller Motivation und innerer Begeisterung gewählt und ausgeübt würden und welch enorm heilenden und herzlichen Einfluss dies auf unser gegenwärtiges menschliches Miteinander hätte.

Unser einseitig kopflastiges Erziehungs- und Bildungssystem boykottiert und verschüttet durch seine defizitäre und beziehungsfeindliche Be- und Verurteilungshaltung sowie unsinnigen, aus dem Kontext gerissenen Macht- und Drohmechanismen genau die Kräfte, die uns authentisch mit unserem Selbst verbinden. So wird unseren Kindern und Jugendlichen systematisch ihre Persönlichkeit, ihr Ich, derart „zugedeckt“ und „gelähmt“, dass sie es selbst nicht mehr finden können und die entscheidenden Fragen: Wer bin Ich? Wo will ich hin in meinem Leben?, Wofür brenne ich innerlich? gar nicht mehr gestellt werden.

Das betrifft aber nicht nur die Jugend.

Verbreitete und leider meist verdrängte Fragen wie: „Wer bin ich, wenn ich nicht mehr funktioniere, was bleibt dann von mir noch übrig?“ „Welchen Sinn hat mein Leben noch, wenn alle Rollen und Statussymbole wegfallen oder wegzufallen drohen? bestimmen den Alltag unserer Gesellschaft.

Authentisch zu leben, bedeutet frei und selbstbestimmt sein Leben zu gestalten – wir sind in der Lage ein gesundes Gleichgewicht zwischen Denken, Fühlen, Wollen und Handeln herzustellen, bei Bewusstsein unserer Stärken und Schwächen uns so zu zeigen wie wir sind und dabei dem Leben in seiner Vielfalt offen, entspannt und vital zu begegnen.

Wie finde ich wieder einen Zugang zu meinem wahren Selbst?

„Die Fragen, nicht die Antworten machen

das Wesen des Menschen aus“

Erich Fromm

In der Begleitung und Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen erlebe ich, dass der Zugang und das „Erinnern“ an die eigenen Stärken und Lichtseiten oft viel schwerer fällt als der Blick auf die eigenen Schwächen und Schattenseiten.

Gleichzeitig aber ist es immer wieder eine tiefe Freude zu erleben, welch aufrichtende und tragende Kräfte frei werden dürfen, wenn durch entsprechende Fragen und Übungen die lebendige Beziehung zu den eigenen Lichtseiten wieder neu gefunden werden darf – man sieht es deutlich an dem „Strahlen“ der Gesichter!

Nur wer sich auch seiner Stärken, Ideale und Werte bewusst ist, hat auch die Kraft und Ausdauer über Hürden zu gehen und seine Schwächen in ein Gutes, Besseres zu verwandeln.

Die Tür zu unseren Lichtseiten, Stärken und unserem Ideal lässt sich wieder öffnen und der Schlüssel dazu sind vor allem FRAGEN und die entscheidende Frage lautet:

WAS IST WESENTLICH?

Denn je mehr der Mensch lernt Wesentliches vom Unwesentlichen zu unterscheiden, desto authentischer und folglich glücklicher wird er sein Leben gestalten.







Sylvia Aulinger-Bischof, geb. 1969 in München, ist Lehrerin, Mediatorin und Coach für biografische Entwicklungsfragen mit Schwerpunkt Familie und Erziehung.

Seit 2015 Seminar- und Lehrtätigkeit für Krisen- und Konfliktmanagement sowie Organisationsentwicklung für Schulen und pädagogische Einrichtungen.

Sie lebt in Finning am Ammersee.













Dieses Buch ist ein dringender Aufruf an Eltern, Erzieher, Sozialpädagogen, Lehrer, Therapeuten, Ärzte sowie alle Menschen, sich für eine menschlichere Regelschule stark zu machen. Ihre Ausführungen wie auch die Praxisbeispiele gehen zu Herzen, machen Mut und zeigen gangbare Wege für eine menschengemäße Bildung, die unser Schulsystem grundlegend verändern könnte.


Die Autorin war jahrelang Lehrerin an einer Regelschule. Sie beschreibt eindrücklich, wie Kinder, Eltern und Pädagogen in unserem einseitig kopflastigen Bildungslabyrinth resigniert und latent leidend festsitzen. Ihr geht es um eine tiefgreifende Veränderung, um eine fundamentale Neuausrichtung der Regelschule sowie des gesamten Bildungssystems, die nur durch die Initiative vieler vollzogen werden kann.

Das Buch ist als Paperback, ISBN-Nr. 9 783751 974387, um 14,80 € sowie als E-Book um 6,99 € im Handel erhältlich.







2,811 Ansichten35 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Liebevolles Dasein